Mir miasn reden! Blog Blauer Schurz - Landwirtschaft miteinander leben

Mir miasn reden …

Glitzer, Glanz und Glamour, das verspricht die Fashion Week in Paris. Da präsentieren Weltmarken in aufwendigen Inszenierungen ihre Kollektionen. Newcomer werden zu Trendsettern und Nachwuchsmodels zu leuchtenden neuen Sternen der Modewelt.

In einer bunten Welt, die sich ständig neu erfindet, in der Trends über Nacht wieder zum Flop werden, hat sich ein Kleidungsstück in einem kleinen Land seine Bedeutung bewahrt: Der Südtiroler Bauernschurz.

Ob beim jungen Senner auf der Alm, beim Bauern in der Obstwiese oder im Weinberg – der blaue Schurz begleitet seinen Träger durch den Arbeitsalltag. Auch so manche rutschende Hose hält der Schurz zuverlässig dort, wo sie sein soll. Wenn die Südtiroler im Dorf ein Fest organisieren, wird der blaue Schurz auch gerne zur Lederhose getragen. Er steht seit jeher in Verbindung mit der Landwirtschaft und trägt diese Tradition mit in die Zukunft.

Alles schön und gut, aber was hat der „Blaue Schurz“ mit Mode und diesem Blog zu tun?

Darauf gibt es eine einfache Antwort: Mode verändert sich. Stil bleibt. Und bei Stil denke ich vor allem an den Diskussionsstil.

Wenn man so manchen Medienberichten, Online-Beiträgen und anderen Diskussionsplattformen Glauben schenkt, so ist Südtirols Landwirtschaft geprägt von Lobbyismus, Gehorsam gegenüber der Pflanzenschutzmittelindustrie, Umweltverschmutzung und erhält zudem noch ungerechterweise finanzielle Beiträge von allen Seiten.

Der moderne Bauer scheint für manche zum Feindbild geworden zu sein.

So zeichnen sich viele selbst ein Weltbild von der Landwirtschaft, das mit der Realität in Südtirol nichts zu tun hat. Doch sollten wir alle, Bauern UND Konsumenten, nicht gemeinsam in die Zukunft blicken, anstatt uns verbal zu bekriegen? Sollten wir nicht besser miteinander reden, uns zuhören und uns Fragen stellen, uns informieren und miteinander diskutieren – von Mensch zu Mensch?

Dieser Blog hat nicht die Aufgabe alle Negativschlagzeilen über die Landwirtschaft zu dementieren, die im Netz oder anderen Medien zu lesen sind. Nein, wir wollen mit diesem Blog viel mehr den Menschen die Landwirtschaft wieder näher bringen; wir möchten Euch die Landwirtschaft so zeigen, wie sie ist. Ungeschönt und ehrlich möchten wir von unserem Leben und von unserer Arbeit erzählen.

So wie es eine Bäuerin oder ein Bauer im blauen Schurz sagen würde:

Mir miasn reden

Wir sind bereit, Landwirtschaft miteinander zu leben. Du auch?

 

Andreas Andreas Mair
Aufgewachsen auf einem Obstbaubetrieb zog es mich nach der Ausbildung zum Experten für kommerzielle Entwicklung und operatives Marketing in die Medienbranche. Danach wechselte ich ins Büro der Südtiroler Bauernjugend. Seit 2011 bin ich Landessekretär der Südtiroler Bauernjugend.