Heimische Lebensmittel

… über den Wert heimischer Lebensmittel

Wenn wir auf etwas Lust haben, dann können wir es uns schnell an jeder Ecke holen. Essen ist immer und zu jeder Zeit verfügbar, billig und bereit zum Verzehr. Da ist es verständlich, dass sich niemand mehr fragt, welchen Wert er eigentlich in seinen Händen hält.

Doch muss es beim Einkauf immer nur um den Preis gehen?
Sollte es nicht auch und vor allem um Qualität gehen?

Woran erkennen wir gute Qualität?

Wir erkennen gute Qualität an den Menschen, die hinter dem Produkt stehen und jeden Tag dafür arbeiten. An Bäuerinnen und Bauern, die nicht nur reden, sondern anpacken. Weil sie mit Leidenschaft Bauer sind und sich diese Leidenschaft in ihren Produkten widerspiegelt. Wir merken dies an der Frische, an den Zutaten, am Aroma und am Geschmack.

Wir erkennen Qualität auch daran, dass wir sie vermissen, wenn sie plötzlich fehlt: Die gute Marmelade am Frühstückstisch, der Apfelsaft, der den Durst löscht, oder das saftige Fleisch in der Pfanne. Fühlt Ihr Euch gut, wenn ihr heimische Lebensmittel in Euren Einkaufskorb legt? Dann kennt ihr auch Qualität.

Dazu noch ein Tipp, wenn sich wieder mal alles nur um den billigsten Preis dreht: Haltet beim Einkauf Ausschau nach heimischen, saisonalen Produkten. Diese sind meist günstiger als Obst und Gemüse aus anderen Ländern.

 

 

Andreas Andreas Mair
Aufgewachsen auf einem Obstbaubetrieb zog es mich nach der Ausbildung zum Experten für kommerzielle Entwicklung und operatives Marketing in die Medienbranche. Danach wechselte ich ins Büro der Südtiroler Bauernjugend. Seit 2011 bin ich Landessekretär der Südtiroler Bauernjugend.