Mir miasn reden! Blog Blauer Schurz - Landwirtschaft miteinander leben

Der Blog „Blauer Schurz“ zu Gast in Wien

Rund um das Thema Kommunikation drehte sich das heurige ökosoziale Forum in Wien am 2. Februar. Die Möglichkeiten der Kommunikation in der Landwirtschaft nützen und in Kontakt mit den Bürgern treten, waren die zentralen Punkte dieser Tagung. Doch wie kann man Landwirtschaft richtig kommunizieren? Der Blog „Blauer Schurz“ der Südtiroler Bauernjugend war mit dabei.

Markus Gull gab zu Beginn einen Einblick in die Welt der Medien und erklärte, wie wir in der digitalen Welt erfolgreich kommunizieren können. Durch drei „Best Practice“ Beispiele bekamen die Teilnehmer des Forums eine Idee, wie man die Landwirtschaft erfolgreich darstellen kann. Unter den „Best Practice“ Beispielen war auch unser Blog „Blauer Schurz“ dabei. Es wurden vor allem das Entstehen sowie die Art der Beiträge, die auf unserem Blog zu finden sind, vorgestellt.

Ein weiteres Beispiel für die hervorragende Kommunikation in der Gesellschaft sind die „Jungen wilden Gemüsebauern“ aus der Steiermark. Sie sind ein Zusammenschluss von 20 jungen Gemüsebauern und -bäuerinnen, welche die elterlichen Gemüsebaubetriebe in Zukunft weiterführen werden. Gemeinsam wollen sie ihre neuen Ideen verwirklichen und untereinander den Austausch und die Zusammenarbeit fördern. Die Jungbauern und Jungbäuerinnen stehen mit viel Freude hinter ihrem Betrieb und möchten die Konsumenten mit ihren innovativen Produkten überraschen.

Yannik Zender präsentierte den Beitrag seiner Gruppe „agriKULTUR“, die im Internet über die Landwirtschaft berichtet. Interessierte können auf You Tube unter dem Stichwort agriKULTUR unterschiedliche Videos ansehen, die von Jungbauern und Jungbäuerinnen und ihrer Arbeit in der Landwirtschaft handeln. Durch die authentische und ehrliche Darstellung der Landwirtschaft konnte die Gruppe schon mehrere Preise gewinnen.

Der Kommunikationsweg in der Welt der Zeitungen ist sehr unterschiedlich. Die „Kleine Zeitung“ setzt neben dem Internetauftritt immer noch stark auf die altbewährte Papierform, die den Leser anspricht und mit der er sich identifizieren kann. Die Fachzeitschrift „Die Grüne“ in der Schweiz hingegen hat mit dem Chefredaktor Jürg Vollmer in den letzten zwei Jahren einen neuen Weg eingeschlagen. Er setzt verstärkt auf den Onlineauftritt und will diesen als zentralen Punkt ausbauen.

Die Kernbotschaft der anschließenden Podiumsdiskussion mit Michael Lohse, dem ehemaligen Pressesprecher des deutschen Bauernverbandes, Jennifer Rosenberg, der Geschäftsführerin von Rosenberg GP und Ursula Messner, der Abteilungsleiterin im Bereich Kommunikation beim ÖAMTC, war, dass man sich die Frage stellen muss, welche der unterschiedlichen Wege der Kommunikation man einschlagen will und diese dann erfolgreich angeht.

Blogbeitrag von Angelika Springeth

Redaktion Blauer Schurz Redaktion Blauer Schurz
Wir wollen Landwirtschaft miteinander leben. Dazu gehört auch, dass jeder seine Meinung äußern kann. Wenn du möchtest, kannst du einen Gastbeitrag einreichen und deine Sicht auf die Dinge darstellen.